· 

Wo will ich hin?

Veränderungen schaffe ich mit Motivation und meinem selbstbestimmten Ziel.

 

Ein lohnendes Ziel anzustreben ist besser und attraktiver als von einem Problem weg zu wollen.

 

 

 

Wenn Du das Gefühl hast ‚ich muss mal was tun‘, dann setz Dir erst mal ein Ziel. Was willst Du mit dem ‚mal was tun‘ eigentlich erreichen?

 

Dafür gibt es eine Formel: SMART

  • Spezifisch: formuliere Dein Ziel genau und in der Gegenwart (z.B. ich nehme 5 kg ab! Ist besser als ‚ich werde schlank wie ein Model)
  • Messbar: Du musst prüfen können, ob Du Dein Ziel erreicht hast.
    (5 kg sind messbar. Schlank wie ein Model ist eher nur vage bestimmbar)
  • Attraktiv: das Ziel muss sich für mich lohnen. Ich muss mir vorstellen können, wie es sein wird, wenn ich mein Ziel erreicht habe. Die Vorstellung, wieder in die alte Jeans zu passen, kann durchaus ein Anreiz sein, weil ich mich dann wieder fühle wie vor 10 oder 20 Jahren.
  • Realistisch: ich muss mir sicher sein, dass ich mein Ziel erreichen kann. 5 kg abnehmen sind machbar, schlank wie ein Model mit Größe XS ist für die meisten von uns nicht erreichbar.
  • Terminiert: ich muss mir auch eine zeitliche Grenze setzen. Bis wann will ich denn die 5 kg abgenommen haben. In 3 Monaten? In 3 Jahren? Je näher ich mir den Zeitpunkt setze, desto eher halte ich durch und bleibe motiviert. Ich darf aber den Punkt ‚realistisch‘ nicht vergessen.

Eine gute Zielsetzung wäre:

 

Ich verliere bis zum 30. Juni 2019 5 kg Gewicht durch Ernährungsumstellung und zweimal Training pro Woche, damit ich im Bikini eine gute Figur mache.

 

Schreibe Dir Dein Ziel auf und häng Dir den Zettel irgendwo hin, wo Du ihn jeden Tag siehst.

 

Mache Dir auch einen Plan mit Zwischenzielen, wie Du Dein Ziel erreichen willst.

 

Und stell Dir in Deiner Phantasie vor, wie Du dich fühlst, was Du ausstrahlst, wenn Du Dein Ziel erreicht hast!

Wer nicht weiß, wohin es gehen soll, findet auch den Weg nicht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0